• Während die Exploration auf dem ugandischen Seltene Erden-Projekt Makuutu mit Meilenschritten voranschreitet, meldet der australische Rohstoffentwickler Ionic Rare Earths Ltd. (ASX, IXR, WKN: A2P18Q, ISIN: AU0000081341, Ticker: IXRRF) Top-News von seiner 100%-Tochterfirma Ionic Technologies. Das Magnetrecycling-Unternehmen aus Belfast hat im Rahmen eines bezuschussten Förderprogramms der britischen Regierung Joint Ventures mit Ford Technologies, Less Common Metals (LCM) und in einem separaten Projekt mit British Geological Survey geschlossen. Die Aktie reagiert mit rasantem Anstieg.

    Schaffung kritischer Seltene Erden-Recycling Versorgungsketten

    Ionic Technologies recycelt und veredelt magnetische Seltene Erden aus gebrauchten Neodym-Eisen-Bor-Permanentmagneten. Durch einen hydrometallurgischen Prozess können, unabhängig von der Qualität des Recycling-Ausgangsmaterials, hochreine Seltenerd-Oxide rückgewonnen werden. Dank dieser Flexibilität ist Ionic Technologies nicht auf einen einzigen Rohstoffstrom angewiesen und trägt zur Schaffung nachhaltiger, rückverfolgbarer und autarker Seltenerd-Lieferketten bei.

    Das CLIMATES-Programm der britischen Regierung widmet sich kreislauforientierten kritischen Materialversorgungsketten. Im Februar 2023 war der Wettbewerb Critical Materials for Magnets ausgeschrieben worden. Hier konnte Ionic Technologies sich die Finanzierung für zwei Programme im Gesamtwert von 2 Millionen GBP (umgerechnet 3,90 Millionen AUD) sichern, darin enthalten ein direkter Finanzzuschuss von 750.000 GBP. Ionic Technologies übernimmt in beiden Programmen die Federführung.

    Meilenstein: Kooperationen mit Ford, LCM und British Geological Survey

    Diese Partnerschaft wird mit über einer Million GBP unterstützt. Das Programm sieht vor, dass die von Ionic Technologies recycelten hochreinen Seltenen Erden von LCM (ein führendes Unternehmen für Lieferung von Metallen und Legierungen auf Seltenerd-Basis) zu Neodym-Eisen-Bor-Permanentmagneten verarbeitet werden. Diese werden schließlich von Ford im Werk in Halewood (Jahresbedarf: 600 Tonnen Magnet-Rohmaterial) für die Produktion von Elektrofahrzeug-Antrieben verwendet und getestet. Das soll die Wirksamkeit hochspezialisierter Magnete beweisen, die Seltene Erden aus Recyclingrohstoffen von Ionic Technologies enthalten.

    Das zweite Projekt, ebenfalls in Höhe von einer Million GBP, verfolgt in Zusammenarbeit mit dem British Geological Survey (Großbritanniens führender Anbieter von objektiven geowissenschaftlichen Daten) die Finanzierung einer Machbarkeitsstudie zum Bau und der Lieferkettenanalyse einer Recyclinganlage für magnetische Seltene Erden in Großbritannien.

    Beide Programme markieren wichtige Schritte hin zur Eigenständigkeit Großbritanniens bei der Entwicklung marktführender Technologien und unterstützen Ionic Technologies bei der Kommerzialisierung der Magnetrecyclinganlage in Belfast, um den wachsenden Bedarf an magnetischen Seltenerdoxiden in der Kreislaufwirtschaft zu decken.

    Kollaborative westliche Seltene Erden-Lieferkette für EU

    Tim Harrison, der Geschäftsführer von IonicRE erklärte, die CLIMATES-Förderung unterstreiche die Strategie von IonicRE zur Etablierung einer kollaborativen, westlichen Lieferkette für Seltene Erden in Großbritannien und der EU. Man nutze die Technologie, um Abbau, Veredlung und Recycling der magnetischen und schweren Seltenen Erden zu beschleunigen; Rohstoffe, die für moderne Produktion, Energiewende und Verteidigung von elementarer Bedeutung seien.

    Der Geschäftsführer von Ionic Technologies, Thomas Kelly, ergänzte, dass mit dem CLIMATES-Zuschuss in Kooperation mit dem British Geological Survey das Geschäftsszenario und den möglichen Ausbau einer kommerziellen Magnetrecyclinganlage entwickelt werde. Die bereitgestellten Mittel stellten dabei einen erheblichen Mehrwert für Ionic Technologies dar. Man sei dabei, die entstehende Lieferkette für Seltene Erden voranzutreiben und die Nachfrage abzudecken.

    Die Aktien stiegen im Anschluss an die Meldung um bis zu 24 Prozent, bevor sie sich bei 0,031 AUD einpendelten.

    Ugandische Regierung unterstützt Makuutu-Projekt

    Im Rahmen einer Bergbau-Konferenz in Perth war Tim Harrison in der vergangenen Woche mit der ugandischen Ministerin für Energie und Mineralienentwicklung, Dr. Ssentamu zusammengetroffen. Diese signalisierte Unterstützung für die Lizenzierung und Entwicklung des IonicRE-Flaggschiffprojekts Makuutu. Uganda, so die Ministerin, engagiere sich für die Entwicklung seines Bergbausektors. Man freue sich darauf, den Antrag auf eine Bergbaulizenz zu genehmigen. Es handele sich um ein Vorzeigeprojekt, um Uganda als strategischen Partner in der globalen Seltene-Erden-Lieferkette zu etablieren.

    Harrison betonte seinerseits, die neuen Gesetze im ugandischen Bergbausektor böten einen klaren Rahmen für die Entwicklung des Mineraliensektors; er begrüße die Unterstützung der ugandischen Regierung ausdrücklich. Madeleine King, die australische Bergbau-Ministerin, nannte ihrerseits IonicRE als Beispiel für eine großartige internationale Zusammenarbeit zwischen Australien und Uganda im Zeichen der Produktion von Technologien für regenerative Energien. Hier scheint zurzeit etwas Großes zu entstehen, dass dazu beitragen wird, die Abhängigkeit des Westens von China bei kritischen Metallen in Zukunft erheblich zu reduzieren.

    Ein aktuelles Miningscout-Interview mit Hintergrundinformationen zum Thema:
    Seltene Erden – Seltene Chancen: Interview mit Ionic Rare Earths zum riesigen Marktpotenzial finden Sie unter:

    www.miningscout.de/unternehmensnews/seltene-erden-seltene-chancen-interview-mit-ionic-rare-earths-zum-riesigen-marktpotenzial/

    Weitere Informationen zu Ionic Rare Earths im Unternehmensprofil auf Miningscout:

    www.miningscout.de/minenaktien/ionic-rare-earths/

    Unternehmen: Ionic Rare Earths
    ISIN: AU0000081341
    WKN: A2P18Q
    Webseite: ionicre.com.au/

    Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte

    Die hier angebotene Berichterstattung stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die hanseatic stock publishing UG und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen der hanseatic stock publishing UG und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich die Berichterstattung ausschliesslich lediglich auf das jeweils genannte Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung bezieht. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der hanseatic stock publishing UG Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Ferner besteht zwischen dem hier erwähnten Unternehmen oder mit ihm verbundenen Unternehmen und der hanseatic stock publishing UG ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschliessen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Mitarbeiter des Herausgebers halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Aktien oder Aktien-Optionen des besprochenen Wertpapieres. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von der hanseatic stock publishing UG (haftungsbeschränkt) ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unseren Disclaimer: www.miningscout.de/disclaimer-agb/.

    Kontakt:

    www.miningscout.de ist ein Service von:
    hanseatic stock publishing UG (haftungsbeschränkt)
    Schönböckener Str. 28D
    23556 Lübeck
    Germany

    Fragen und Anregungen bitte per Mail an: redaktion@miningscout.de

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Miningscout
    Nils Glasmachers
    Schönböckener Str. 28D
    23556 Lübeck
    Deutschland

    email : redaktion@miningscout.de

    Pressekontakt:

    Miningscout
    Nils Glasmachers
    Schönböckener Str. 28D
    23556 Lübeck

    email : redaktion@miningscout.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Informieren.eu verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese Informationen verlinken? Der Quellcode lautet:

    Miningscout zu Ionic Rare Earths: Ionic Rare Earths schließt JV mit Ford für kritische Metalle-Lieferketten in EU und erhält Regierungsbeistand für Flagschiffprojekt

    veröffentlicht am 12. September 2023 in der Rubrik Presse - News
    Dieser Content wurde auf Informieren 25 x angesehen • Content-ID 115746