• Sulfidgold und -Silber sowie Gold- und Silberlegierungen nachgewiesen

    Toronto, Kanada, 22. März 2019 – Eloro Resources Ltd. (TSX-V: ELO; FSE: P2Q) („ELO“ oder das „Unternehmen“) freut sich, die Ergebnisse detaillierter Mineralbestimmungsstudien aus repräsentativen Gesteinsproben bekannt zu geben, die aus drei mineralisierten Bereichen des La Victoria Gold-Silber Projekts entnommen wurden. Die Studien bestätigen, dass freies Gold und Silber, Sulfidgold und -Silber sowie Gold- und Silberlegierungen in einer komplexen Anordnung in den Sulfidmineralisierungsschichten in La Victoria vorkommen, wie Bohrdaten vermuten ließen. (siehe Pressemitteilung vom 11. März 2019).

    Im Rahmen dieser Untersuchungen wurden insgesamt 18 Proben von Rufina, San Markito und Victoria entnommen und anhand verschiedener Methoden untersucht: unter anderem polarisierende Elektronenmikroskopie, Elektronenmikrosondenanalyse, Röntgenstreuung, Synchrotrone Röntgenfluoreszenz (SXRF) sowie synchrotrone Röntgenabsorption an den Kanten. Die Proben wurden an den Lehrstuhl für Geologie der Western University Ontario, London, Ontario, Kanada geschickt. Die Untersuchungen wurden von Dr. Neil Banerjee geleitet und lieferten die Grunddaten der Master Arbeit von Fr. Kelsey Rozon.

    Wie Fr. Rozon festhält (2018, S. 83), „hat La Victoria einen gewissen Mineralisierungsgrad und darüber hinaus Zonen epithermaler Ablagerungen mit hoher Sulfidisierung , einschließlich Arsenpyrit, Chalkopyrit, Kovellit, Enargit, Pyrit und Kieselsäure mit Alunit-Dickit in den Gebieten La Arena, Lagunas Norte und Shahuindo,. Weitere Mineralien auf La Victoria, die auch in nahegelegenen produzierenden Goldabbaugebieten gefunden werden, umfassen unter anderem Bleiglanz, Jarosit, Pyrophyllit, Skorodit, Serizit, Sphalerit und Tetraederit.“

    Rozon (2018, S. 78-81) notiert die Positionen der in diesen Studien verwendeten Proben in Bezug auf Porphyr-Kupferintrusion, die durch die Intensität und Art der Mineralisierung und Veränderung gekennzeichnet ist. Der Großteil der Daten stammt aus Rufina, in denen eine Porphyr-Kupferintrusion mit Pyrit und Chalkopyrit sowie sporadisch Covellit nachgewiesen ist. Rozon hat vier verschiedene Zonen identifiziert zu denen die Proben gehören, darunter „marginal zu einem Kupferporphyr, aber unterhalb der Lithokap [sowohl auf flacher als auch auf tiefer Krustalebene]“; „oberer Abschnitt einer Porphyr-Kupfer-Kernzone auf flacher Krustalebene“; und „oberer Abschnitt einer Porphyr-Kupferlagerstätte“.
    Auf diesen Erkenntnissen aufbauend wird Eloro die Diamantbohrkernproben in den Kernspeichereinheiten erneut auf die vier von Rozon (2018) identifizierten Zonen untersuchen und auf die Kartografierungsarbeiten von Dr. Osvaldo Arce von 2016 zurückgreifen (Pressemitteilung 19. Oktober 2016).
    Untersuchungsergebnisse
    Die Proben aus Rufina zeigten Sulphitadern, die zwei Quartzzonen durchkreuzten. Diese Quartzadern münden in Gesteine von Quartz Monzonite. Mikroskopische Goldvorkommen wurden in den Sulphitadern unmittelbar in der Nähe von Arsenpyrit und Chalcopyrit nachgewiesen (Rozon, 2019m S. 39). Die Untersuchung anhand Elektronenmikroskopie zeigte eine vielzahl an Mineralien, unter anderem Elektrum (ein Gemisch aus Gold und Silber) in Scorodit (wasserhaltiges Eisenarsenat aus der Oxidation von Arsenopyrit). Die Analyse auf Basis der synchrotronen Röntgenfluoreszenz konnte Gold in gewöhnlichen Metallen nachweisen. Gold ist sowohl in Arsenpyrit und Scorodit vorhanden.
    Die Proben aus San Markito wurden so ausgewählt und analysiert um verschiedene intrusive Phasen zu vergleichen. Granite und verwandte Intrusionen wurden mit phyllischer Veränderung und fortgeschrittener argillischer Veränderung in Quarzadern mit kleinen Sulfidadern gesehen, die in Querschnitten vorhanden sind. Die Elektronenmikrosonde zeigte ungefähr die gleiche Mineralienfolge wie die Rufina-Proben, aber das Silber befand sich im Mineral Argentit, das als Einzelkörner und in den nahegelegenen Mineralien Scorodit und Arsenopyrit vorhanden war. Enargit, ein klassisches Indikatormineral für die epithermale Goldmineralisierung, wurde ebenfalls in den Proben festgestellt.
    Die Proben aus La Victoria stammen aus vier verschiedenen Quartzadern, zwei Sulphitadern sowie zwei Granit/Monzogranite Einzelproben. Die Adern zeigten eindeutige phyllische und fortgeschrittene argillische Veränderungen, was auf potenzielle Synergien mit Kupferporphyr deuten lässt. Freies Gold wurde in den Sulfidadern gefunden, körnig im Charakter, und mit Arsenopyrit und Chalkopyrit assoziiert. Die Elektronenmikrosonde zeigte eine breite Palette von gold- und silberhaltigen Mineralien, darunter natives Gold, Argentit, Akanthit, Argentojarosit, Titanit und Tetrahedrit. Freies Gold ist im Arsenopyrit enthalten und an andere kleinere Mineralien gebunden. Rozon stellt fest (2018, p52), dass „das freie Gold körnig und mikroskopisch ist, während das Elektrum körnig, faserig und mikroskopisch ist“. Eine Analyse der Gold-/Silberrationen in Elektrum ergab Werte zwischen 2 Gold: 1 Silber und 16 Gold: 1 Silber. Die Analyse zeigt weiterhin auch die Anwesenheit von Maldonit, einer Legierung aus Gold und Wismut analog zu Elektrum (Legierung aus Gold und Silber). Die SXRF-Daten bestätigten, dass Gold, wie in anderen Proben, in Arsenopyrit und Scorodit vorkommt.
    Die Analyse auf Basis der synchrotronen Röntgenabsorption an den Kanten wurde an verschiedenen Proben durchgeführt, in denen freies Gold gefunden wurde. Ziel war es, den Valenzzustand von Gold zu bestimmen. Bei einer Valenz von null handelt es sich um natives Gold. Proben deuteten sehr stark darauf hin, dass dies in Rufina und Victoria South der Fall ist. San Markito wurde nicht getestet.
    Diese Studien weisen Vorkommen von freiem Gold und Silber sowie von Sulfidgold und -Silber und geringere Mengen an Gold- und Silberlegierungen in der Mineralisierung bei La Victoria nach.
    Eloro CEO Tom Larsen bemerkt hierzu, „Diese Studien zeigen deutlich die Vielfalt von Gold und Silber in La Victoria und an den Standorten der Probeentnahmen sowie den Nachweis von Kupferporphyr. Besonders spannend ist es, in La Victoria freies Gold und freies Silber sowie Legierungen mit sehr hohen Gold-Silber-Gehalten zu sehen. Wir werden nun mehrere spezifische Proben mit hohem Gold- und Silbergehalt sowie komplette Mahlgrößen- und Freisetzungstests durchführen. Jetzt, da wir wissen, wie Gold und Silber in diesen Proben vorkommen, können wir die Optimierung des Abbaus und der Freisetzung angehen.“
    Eloro SVP Mining Mr. Jim Steel MBA P.Geo., meint hierzu: „Abgesehen von geringfügigen Vorkommen an Elektrum und Maldonit treten Gold und Silber nicht in festem Zustand auf. Wir sind vorsichtig optimistisch, dass das vorgefundene Arsenopyrit und Scorodit es ermöglicht, das Gold durch eine grobe Mahlung freisetzen zu können“.
    Letzen Endes gibt das Unternehmen bekannt, dass Dr. Bill Pearons, P. Geo als Präsident von Eloro Resources Ltd zurückgetreten ist. Das Unternehmen möchte sich bei Dr. Pearson ausdrücklich bedanken und wünscht ihm für seine weitere berufliche Zukunft alles Gute.

    „Qualified Person“
    Jim Steel, MBA, P,Geo., eine „Qualified Person“ im Rahmen der Richtlinie National Instrument 43-101, hat diese Pressemitteilung und dessen Inhalt gelesen und genehmigt.

    Zitierte Referenzen
    Rozon, K. 2018. „Geochemical Analysis of a Low-Sulphidation Epithermal Deposit on the La Victoria Property in the Ancash Department of the Republic of Peru.“ Nicht veröffentlichte Master Arbeit, Lehrstuhl für Geologie, Universität Western Ontario, London, Ontario, Kanada, Seiten 39-83.

    Über Eloro Resources Ltd.
    Eloro ist ein Explorations- und Minenerschließungsunternehmen mit einem Portfolio an Gold- und Basismetall-Grundstücken in Peru und Quebec. Eloro besitzt 90% Anteil am La Victoria Gold/Silber Projekt. Dieses liegt im produktiven North-Central Mineral Belt von Peru, 50 km südlich von Barricks Lagunas Norte Gold Mine und Tahoes La Arena Gold Mine. Das La Victoria Projekt besteht aus 8 Konzessionen und 8 Claims mit einer Gesamtfläche von ca. 89 Quadratkilometer. Die Umgebung weist eine gute Infrastruktur auf mit Zugang zum Straßennetz, Wasser und Elektrizität und liegt auf einer Höhe von 3’100m bis 4’200m über dem Meeresspiegel.

    Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Tom Larsen, Chairman & CEO oder Jorge Estepa, Vizepräsident von Eloro Resources Ltd. (416) 868-9168.

    Inhalte dieser Pressemitteilung können zukunftsgerichtete Informationen enthalten. Aussagen, welche Zukunft gerichtete Informationen enthalten, drücken zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung die Pläne des Unternehmens, Schätzungen, Prognosen, Vorhersagen, Erwartungen oder Überzeugungen in Bezug auf kommende Ereignisse oder Ergebnisse aus und werden auf Grund von derzeit für das Unternehmen verfügbaren Informationen als berechtigt angenommen. Es gibt keine Sicherheit dafür, dass Zukunft gerichtete Aussagen sich als zutreffend herausstellen werden. Tatsächliche Resultate und zukünftige Ereignisse können erheblich von den erwarteten Ergebnissen abweichen. Leser sollten sich nicht übermäßig auf Zukunft gerichtete Informationen verlassen.
    Weder die TSXV, noch ihr Regulation Services Provider (wie der Begriff in den Richtlinien der TSXV definiert wird), sind für die Zulänglichkeit oder Exaktheit dieser Veröffentlichung verantwortlich zu machen.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Eloro Resources Ltd.
    Herr Jorge Estepa
    20 Adelaide Street East Suite 200
    M5C 2T6 Toronto, Ontario
    Kanada

    fon ..: +1 (416) 868-9168
    web ..: http://www.elororesources.com
    email : info@elororesources.com

    Pressekontakt:

    Eloro Resources Ltd.
    Herr Jorge Estepa
    20 Adelaide Street East Suite 200
    M5C 2T6 Toronto, Ontario

    fon ..: +1 (416) 868-9168
    web ..: http://www.elororesources.com
    email : info@elororesources.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Informieren.eu verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese Informationen verlinken? Der Quellcode lautet:

    Mineralogische Studien am La Victoria Gold-Silber Projekt in Ancash, Peru weisen Freies Gold und Silber nach

    veröffentlicht am 22. März 2019 in der Rubrik Presse - News
    Dieser Content wurde auf Informieren 1 x angesehen • Content-ID 67444