• Ein Tag, der im Kalender der Menschheit nicht existiert, wird in Werner Kogelnigs „Der 31. September oder die List des Teufels“ zur Quelle von prächtigem Lesespaß.

    BildDie göttliche Illusion eines in die Geschicke der Menschen eingreifende Gottheit und somit die Hinführung zu einer von absolutem Glück geprägten Zukunft hat sich als gescheitert erwiesen. Frustriert zog sich Gott aus seiner selbst geschaffenen Welt zurück, setzte an seiner Stelle einen sterblichen, weltlichen Vertreter ein, den Papst, und beließ die Menschen im Glauben an einen vom Heiligen Geist gezeugten Sohn, an dessen Kreuzigung und Auferstehung. Diesem Sohn aber war, als unsterbliches Abbild seines Vaters, das Schicksal der Menschheit ganz und gar nicht gleichgültig. Er wollte nicht umsonst am Kreuz gehangen haben. Immer wieder versucht nämlich Luzifer, der gefallene Engel, die Macht über die Welt zu erlangen. Und es wäre ihm auch schon längst gelungen, hätten nicht die unsterblichen Seelen des Gottessohns und seiner Jünger, in immer währenden Wanderungen in die Körper der bedeutendsten Menschen ihrer Zeit, die Angriffe des Höllenfürsten abwehren können.

    Auch die Seele des Verräters Judas ist in dem Roman „Der 31. September oder die List des Teufels“ von Werner Kogelnig unsterblich und wird so zum wichtigsten Werkzeug der dunklen Macht. An einem 31. September, ein Tag, der in den Kalendern der Menschheit nicht existiert, versucht es Luzifer wieder einmal mit einer neuen List. Er selbst will in einem menschlichen Körper zum Papst gekrönt werden. Um dies zu erreichen muss aber der noch amtierende Pontifex getötet und dabei verhindert werden, dass seine Seele in einen neuen, der Illusion Gottes dienenden, Körper schlüpfen könnte. Eine wahnwitzige Jagd beginnt.

    „Der 31. September oder die List des Teufels“ von Werner Kogelnig ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-347-24600-3 zu bestellen. Die tredition GmbH ist ein Hamburger Unternehmen, das Verlags- und Publikations-Dienstleistungen für Autoren, Verlage, Unternehmen und Self-Publishing-Dienstleister anbietet. tredition vertreibt für seine Kunden Bücher in allen gedruckten und digitalen Ausgabeformaten über alle Verkaufskanäle weltweit (stationärer Buchhandel, Online“Stores) mit Einsatz von professionellem Buch- und Leser-Marketing.

    Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    tredition GmbH
    Frau Jacqueline Stumpf
    Halenreie 40-44
    22359 Hamburg
    Deutschland

    fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
    fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
    web ..: https://tredition.de/
    email : presse@tredition.de

    Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. tredition kombiniert die Freiheiten des Self-Publishing, wie kreative Freiheit, individuelle Buchgestaltung nach Wunsch oder freie Verkaufspreisbestimmung, mit der Service- und Vermarktungsstärke eines Verlages. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und E-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für den Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Tredition vertreibt Bücher im gesamten Buchhandel national und international und setzt dafür auch eigene Außendienstmitarbeiter ein. Unter den führenden Self-Publishing-Dienstleistern ist tredition ein inhabergeführtes Familienunternehmen mit über 40.000 veröffentlichten Büchern.

    Pressekontakt:

    tredition GmbH
    Frau Jacqueline Stumpf
    Halenreie 40-44
    22359 Hamburg

    fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
    web ..: https://tredition.de/
    email : presse@tredition.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Informieren.eu verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese Informationen verlinken? Der Quellcode lautet:

    Der 31. September oder die List des Teufels – Eine etwas andere Geschichte über den Teufel

    veröffentlicht am 15. April 2021 in der Rubrik Presse - News
    Dieser Content wurde auf Informieren 1 x angesehen • Content-ID 87436