• Neu hinzugekommen ist die Gründung eines Konsortiums mit Partnern wie Diners Club, EZi Wallet, EZ-Link, Liquid Pay, Mastercard und UnionPay International um den Händlern und Verbrauchern…

    BildIn der Vergangenheit waren bei der Wirecard AG (ISIN: DE0007472060 / OTC-Symbol: WRCDF) bereits gezielte Short-Attacken zu sehen.

    Aber unbeeindruckt davon konnte die Aktie seit März 2016 von 29,40 EUR auf im Hoch 111,- EUR am Freitag der Vorwoche haussieren. Somit kann der durch den ,Zattara‘-Fall zwischenzeitliche Kursverlust im letzten Jahr nur als Delle im übergeordneten Aufwärtstrend betrachtet werden.

    Am vergangenen Dienstag kam es erneut zu einer gezielten Short-Attacke. Der Inhalt der von einem Medienbericht begleiteten Attacke wurde von Wirecard umgehend als komplett abwegig dementiert. Nach einem starken Kursverlust binnen Minuten von 110,35 EUR auf 95,30 EUR pendelte sich das Papier im Laufe der Woche auf etwas über 97,- EUR ein und notiert damit noch immer rund 5,- EUR über dem Vormonatswert.

    Das Wirecard auf Wachstum ausgerichtet ist, beweisen die unzähligen Partnerschaften weltweit und die Erschließung neuer Wachstumsmärkte. Neu hinzugekommen ist die Gründung eines Konsortiums mit Partnern wie Diners Club, EZi Wallet, EZ-Link, Liquid Pay, Mastercard und UnionPay International um den Händlern und Verbrauchern in Singapur ,QR‘-Zahlungen zu ermöglichen, welche interoperabel agieren.

    Durch das ,QR‘-Framework können Kunden bei Händlern einfach und bequem mit ihren mobilen Wallets oder Karten bezahlen. Auf einem einzigen System können Händler somit ,QR‘-Zahlungen des Konsortiums entgegennehmen. Dieses bietet neben Inklusivität auch die effektive Optimierung von Händler-Onboarding und -Unterstützung.

    Die Zustimmung durch das National Payments Council der ,EMVCo‘-konformen ,SG-QR‘-Spezifikationen für elektronische Zahlungen ist bereits erfolgt und so kann dass ,SG QR‘ im Laufe des Jahres 2018 von Payment-anbietern in Singapur übernommen und eingesetzt wird.

    So werden Zahlungen über nationale und internationalen Kreditkarten, Debitkarten und digitalen Wallets unterstützt. Dies bietet ein optimiertes e-Payment-Erlebnis sowohl für Verbraucher als auch Händler.

    Noch stehen elektronische Zahlungen in Singapur am Anfang. Durch die ,SG QR‘-Initiative des Konsortiums sollen diese gefördert werden. Laut der Singapore Payments Roadmap soll bis Ende des zweiten Quartals 2018 die Interoperabilität von 2 Millionen Kunden und 50.000 Händlern in Singapur unterstützt werden.

    James Koh, Executive Director von Diners Club Singapore, sagt: „Wir betrachten diese Zusammenarbeit als wichtige Entwicklung bei der schnellen und breiten Akzeptanz einer bargeldlosen Zahlungslandschaft in Singapur. Als einer der größter Händler-Acquirer in Singapur ist Diners Club gut aufgestellt, um signifikant zu diesem nationalen Bestreben beizutragen. Wir sind zuversichtlich, dass diese Plattform die Interoperabilität verbessern und die Akzeptanz durch Anwender und Händlern steigern wird – zwei kritische Erfolgsfaktoren für die zügige Implementierung eines bargeldlosen Zahlungsökosystems.“

    Ian Lee, Gründer von EZi Technology, sagt: „Diese Initiative wird erheblich dazu beitragen, die Verwirrung zu lösen, der Händler und Verbraucher bei der Akzeptanz von ,QR‘-Zahlungen ausgesetzt sind. Zudem ermöglicht sie örtlichen Fintechs wie uns, in einem unterstützenden Ökosystem erfolgreich zu konkurrieren – ein Ökosystem, von dem wir hoffen, dass es sich auf Rest der Branche ausdehnt. Als Endziel wollen wir sicherzustellen, dass allen Einwohnern von Singapur, Händlern ebenso wie Verbrauchern, eine Auswahl von Dienstleistern zur Verfügung steht, die die praktischsten und problemlosesten ,QR‘-Zahlungen bieten.“

    Auch der General Manager, Wenhui Yang, von UnionPay International Southeast Asia zeigte sich sehr erfreut über die Zusammenarbeit und sagte: „UnionPay hat mit mehr als 6,3 Milliarden Karteninhabern die weltweit größte Kundenbasis. Wir sind stets darum bemüht, unseren Kunden mehr Anwenderfreundlichkeit zu bieten und ihr Bezahlerlebnis zu verbessern, ungeachtet davon, ob sie im In- oder Ausland bezahlen. Diese Branchenpartnerschaft wird uns den Weg ebnen, um gemeinsam eine breite Akzeptanz und Nutzung von ,QR‘-Code-Zahlungen bei Händlern in ganz Singapur zu ermöglichen. Als einfachere, benutzerfreundliche Form der bargeldlosen Zahlung, die von fast jedem Mobilgerät mit Kamerafunktion unterstützt wird, werden ,QR‘-Code-Zahlungen sich auch als wichtiger Katalysator bei UnionPays Bestreben erweisen und Singapur bei der Verwirklichung der Vision einer bargeldlosen Gesellschaft zu unterstützen.“

    Viele Grüße
    Ihr
    Jörg Schulte

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

    Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Informieren.eu verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese Informationen verlinken? Der Quellcode lautet:

    Wirecard stark im Ausland

    veröffentlicht am 29. Januar 2018 in der Rubrik Presse - News
    Dieser Content wurde auf Informieren 5 x angesehen • Content-ID 58849

    Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,