• Redfund Capital gründet Tochtergesellschaft First Euro Cannabis

    Europas erster Inkubator der medizinischen Cannabisbranche finanziert europäische Hersteller von medizinischem Cannabis, CBD & Hanf

    Vancouver, British Columbia, 31. Oktober 2018 – Redfund Capital Corp (CSE: LOAN) (Frankfurt: O3X4) (OTC: PNNRF) (Redfund oder das Unternehmen) freut sich, die Gründung seiner Tochtergesellschaft First Euro Cannabis bekannt zu geben. Das Tochterunternehmen ist der erste Inkubator und Accelerator der medizinischen Cannabisbranche in Europa und auf die Finanzierung von Unternehmen mit Geschäftsschwerpunkt medizinisches Cannabis, Hanf und CBD spezialisiert.

    Die Redfund-Tochter First Euro Cannabis wird sich vor allem darauf konzentrieren, die besten Investitionsmöglichkeiten für den wachstumsstarken Markt der Unternehmen, die sich auf medizinisches Cannabis, Hanf und CBD spezialisiert haben, zu sondieren.

    Kulturelle Differenzen und Vorschriften müssen in der richtigen Art und Weise behandelt werden. Nach Ansicht von Redfund werden die europäischen Teams des Unternehmens mit Sitz in der Schweiz und in London die kanadische Handelsbank bestmöglich bei der Bereitstellung von Fremdfinanzierungen für Unternehmen unterstützen, die bereits jetzt oder in naher Zukunft Umsätze erzielen. Ziel ist es, diesen die Umsetzung ihrer Geschäftspläne und ein organisches Wachstum zu ermöglichen. Das neue Globalisierungsprogramm von First Euro Cannabis, das erste seiner Art, wird sich auf die realen Bedürfnisse dieser Gründungsunternehmen im Cannabissektor einstellen, um deren Chancen für einen erfolgreichen ersten Markenauftritt in den internationalen Märkten, auch in Übersee bzw. Nordamerika, zu erhöhen.

    Morgen, am 1. November, tritt im Vereinigten Königreich (UK) ein Legalisierungsgesetz in Kraft, das es Fachärzten wie Neurologen und Kinderärzten erlaubt, ihren Patienten medizinisches Cannabis per Rezept zu verschreiben (praktische Ärzte in England, Wales und Schottland sind von dieser Liberalisierung ausgenommen). Euro Cannabis setzt hier als Branchenerster Maßstäbe, um der medizinischen Cannabisbranche Finanzierungsmöglichkeiten anbieten zu können. Diese neuen Gesetze werden zweifellos eine große Hilfe für Patienten sein, die an Epilepsie, multipler Sklerose und Übelkeit im Rahmen einer Krebstherapie leiden – sofern ihnen ihr Arzt medizinisches Cannabis verschreibt. Denn das Stigma, das medizinischem Cannabis anhaftet, ist in UK trotz der sich ändernden Gesetzeslage nach wie vor ein Problem.

    Bei Finanzierungen oder strategischen Partnerschaften eine falsche Entscheidung zu treffen, kann katastrophale Folgen für ein Unternehmen haben. Ein kleiner Überbrückungskredit hat sich für Unternehmen schon immer als richtiger Weg erwiesen, um den Schritt in die nächste Wachstumsphase zu schaffen. Redfund hofft darauf, mehr als 5.000.000 CAD für die von First Euro Cannabis betreuten medizinischen Cannabisprojekte aufbringen zu können, so CEO Meris Kott.

    Über Redfund Capital

    Im Rahmen seiner Tätigkeit hat Redfund die Absicht, Zielunternehmen in der mittleren Phase bzw. Endphase ihrer betrieblichen Entwicklung bzw. bei der Entwicklung von umsatzvalidierten Technologien mit Fremd- bzw. Eigenfinanzierungslösungen zu unterstützen. Die aktuelle Zielgruppe der Handelsbank sind Unternehmen, die auf medizinisches Cannabis, Hanf und CBD spezialisiert sind bzw. Unternehmen im Gesundheitswesen.

    Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Webseite www.redfundcapital.com.

    Für nähere Informationen zu Redfund Capital wenden Sie sich bitte an CEO Meris Kott (Tel. 604.484.8989, E-Mail info@redfundcapital.com).

    Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie unter dem Firmenprofil auf www.SEDAR.com .

    Die Canadian Securities Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der Canadian Securities Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung. Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung könnten zukunftsgerichtete Aussagen oder zukunftsgerichtete Informationen (gemeinsam die zukunftsgerichteten Informationen) gemäß dem Private Securities Litigation Reform Act von 1995 und ähnlichen kanadischen Gesetzen darstellen. Diese Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse oder zukünftige Leistungen. Die Verwendung von Begriffen wie könnte, beabsichtigen, erwarten, glauben, werden, geplant, geschätzt sowie ähnliche Ausdrücke und Aussagen in Bezug auf Angelegenheiten, die keine historischen Tatsachen darstellen, sind als zukunftsgerichtete Informationen zu werten und basieren auf den aktuellen Ansichten oder Annahmen des Unternehmens hinsichtlich der Ergebnisse und des Zeitplans solcher zukünftiger Ereignisse. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse können in erheblichem Maße abweichen. Diese Pressemitteilung enthält insbesondere zukunftsgerichtete Informationen hinsichtlich des Geschäfts des Unternehmens, des Besitzes, der Finanzierung und gewisser Änderungen im Unternehmen. Die zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemitteilung entsprechen dem Stand der Dinge zum aktuellen Zeitpunkt und das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren oder zu korrigieren weder aufgrund neuer Informationen bzw. zukünftiger Ereignisse noch aus sonstigen Gründen-, sofern dies nicht in den geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschrieben wird. Aufgrund der hier enthaltenen Risiken, Unsicherheiten und Annahmen sollten sich Anleger nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Informationen verlassen. Die zuvor genannten Aussagen qualifizieren ausdrücklich sämtliche zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemitteilung.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Redfund Capital Corp
    702-595 Howe Street
    V6C 2E5 Vancouver
    Kanada

    Pressekontakt:

    Redfund Capital Corp
    702-595 Howe Street
    V6C 2E5 Vancouver


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Informieren.eu verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese Informationen verlinken? Der Quellcode lautet:

    Redfund Capital gründet Tochtergesellschaft First Euro Cannabis

    veröffentlicht am 31. Oktober 2018 in der Rubrik Presse - News
    Dieser Content wurde auf Informieren 5 x angesehen • Content-ID 64016