• Ungefähr die Hälfte aller Raucher wollen mit dem Rauchen aufhören, aber über 95% scheitern bereits in der 1. Woche. Diese 5 Tipps helfen Ihnen rauchfrei zu werden.

    BildHaben Sie schon mal probiert mit dem Rauchen aufzuhören? Häufig passiert folgendes: Sie entschließen sich komplett auf die Zigarette zu. Ein paar Stunden vergehen und langsam bekommt man dieses Gefühl, dass man eine Zigarette rauchen möchte. Aber um mit dem Rauchen aufzuhören, muss man eben auf jede einzelne Zigarette verzichten.

    Je mehr Zeit vergeht, desto mehr kommt das Verlangen nach dem Rauchen auf, bis… bis der Freund, die Kollegin, Verwandter, Bekannter oder wer auch immer einem eine Zigarette anbietet. Erst denken Sie sich: „Ich darf nicht rauchen“. Aber irgendwann geht es nicht mehr und Sie selbst sagen sich: „Ach, komm… nur diese eine“. Sie wissen selbst, dass es nicht bei dieser einen bleibt, aber so belügen wir uns selbst und fangen wieder an zu rauchen.

    In diesem Artikel erhalten Sie 5 Tipps, um rauchfrei zu werden.

    1. Bereiten Sie sich auf Ihren Rauchstopp vor

    Viele Rauchstopp-Versuche scheitern deshalb, weil sie von einem auf den anderen Tag gestartet werden, ohne klare Planung. Um mit dem Rauchen aufzuhören, ist es allerdings wichtig, dass Sie eine klare Rauchstopp-Planung haben. Definieren Sie dafür genau, wie Sie sich in einzelnen Situationen verhalten möchten, wann Ihr rauchfreies Leben beginnt, was Ihre Motivation ist etc. Halten Sie all diese Punkte schriftlich fest.

    o An welchem Tag beginnt Ihr Rauchstopp?
    o Wie Verhalten Sie sich, wenn mal das Verlangen zu rauchen aufkommt?
    o Was ist Ihre Motivation, um mit dem Rauchen aufzuhören?
    o Wer hilft Ihnen bei Ihrem Rauchstopp?
    o Was sind Ihre Glaubenssätze?

    2. Hören Sie nach der Schlusspunktmethode auf zu rauchen

    Die einzige, effektive Vorgehensweise, um mit dem Rauchen aufzuhören, ist die Schlusspunktmethode. Hierbei werden Sie von einem auf den anderen Tag rauchfrei. Viele Raucher wollen ihren Rauchkonsum einschränken. Das ist aber fatal, weil man sich so mit etwas belohnt, wovon man eigentlich wegkommen will. Definieren Sie einen Tag für sich und hören Sie ab diesem Tag auf zu rauchen.

    3. Entzugserscheinungen vermeiden

    Viele Raucher haben schreckliche Angst vor den möglichen Entzugserscheinungen. Und damit geht man schon mit der völlig falschen Einstellung in einen Rauchstopp. Freuen Sie sich lieber darüber, dass Sie neue Energie dazugewinnen durch den Rauchstopp. Entspannen Sie sich außerdem während des Rauchstopps durch Meditation.

    Eine weitere effektive Möglichkeit, um Entzugserscheinungen zu vermeiden ist Sport. Treiben Sie täglich Sport, entweder durch Übungen zuhause oder durch joggen draußen an der frischen Luft.

    Wie Sie Entzugserscheinungen komplett aus dem Weg gehen, erfahren Sie in der Nichtraucher-Challenge (hier klicken).

    o Sport treiben
    o Meditieren
    o An die frische Luft gehen
    o Tief durchatmen
    o Affirmationen nutzen

    4. Alternative Routine

    Suchen Sie sich eine neue Routine. Das Rauchen hat dafür gesorgt, dass wir völlig unbewusst in bestimmten Situationen zur Zigarette greifen. Überlegen Sie sich, welche Alternative Sie haben. Statt zur Zigarette zu greifen, können Sie eine Runde spazieren gehen oder ein Spiel auf dem Smartphone spielen. Definieren Sie auch das für sich so genau wie möglich, damit Sie exakt wissen, was zu tun ist, wenn das Verlangen mal aufkommt.

    Ebenfalls sehr effektiv ist es, wenn Sie ein paar tiefe Atemzüge nehmen und sich bewusst gegen die Zigarette entscheiden.

    5. Verzichten Sie auf die „eine“ Zigarette

    Es gibt nicht die „eine“ Zigarette. Die eine ist eine Abwärtsspirale, weil danach die nächste, die übernächste, die überübernächste und so weiter kommt. Sie ist eine Ausrede, um wieder mit dem Rauchen anzufangen. Überlegen Sie mal: Eine Zigarette hat damals gereicht, dass Sie anfangen zu rauchen, wieso sollte Sie eine dabei unterstützen, dass Sie aufhören?

    Fazit

    Das sind die 5 Tipps, um mit dem Rauchen aufzuhören, kurz und kompakt. Wenn Sie diese Punkte konsequent umsetzen, dann wird Ihnen und Ihrem Rauchstopp nichts im Wege stehen.
    Aber uns ist auch bewusst, dass ein Rauchstopp noch deutlich komplexer ist. Und wenn Sie es mit Ihrem Rauchstopp ernst meinen, dann werfen Sie mal einen Blick in die Nichtraucher-Challenge, welches ein komplettes Rauchstopp-Programm ist, mit klaren Anleitungen für den perfekten Rauchstopp. Schauen Sie sich dafür das Video der Nichtraucher-Challenge an (hier klicken).

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Nichtraucher-Challenge
    Herr Thomas Geiger
    Jungferntalstr. 92
    44369 Dortmund
    Deutschland

    fon ..: 015733131093
    web ..: https://nichtraucherchallenge.de/
    email : info@nichtraucherchallenge.de

    Pressekontakt:

    Nichtraucher-Challenge
    Herr Thomas Geiger
    Jungferntalstr. 92
    44369 Dortmund

    fon ..: 015733131093
    web ..: https://nichtraucherchallenge.de/
    email : info@nichtraucherchallenge.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Informieren.eu verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese Informationen verlinken? Der Quellcode lautet:

    Rauchfrei werden – 5 Tipps für den perfekten Rauchstopp

    veröffentlicht am 3. Januar 2021 in der Rubrik Presse - News
    Dieser Content wurde auf Informieren 2 x angesehen • Content-ID 83318