• Defensive VV-Fonds versprechen Werterhalt. Zwischen August und Oktober haben die besten Produkte gar den DAX geschlagen. Selbst schwächere Fonds kommen vergleichsweise gut weg.

    BildArnsberg, 2. Dezember 2015 – Aktives und diversifiziertes Investieren über mehrere Anlageklassen zahlt sich vor allem während stürmischer Börsenphasen aus. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse des Anlageportals Asset Standard. Im Zeitraum zwischen dem 18. August und dem 18. November brach der DAX um mehr als 1.000 Punkte ein und erholte sich anschließend wieder. Unterm Strich stand eine magere Rendite von 0,4 Prozent. Defensiven VV-Fonds gelangen im selben Zeitraum höhere Renditen bei geringeren Schwankungen.

    Der gemessen an der Rendite im Analysezeitraum erfolgreichste defensive VV-Fonds war der W&W International Funds – Wüstenrot Globalrent A mit einer Performance von 2,14% und einer Volatilität von 9,3 Prozent. Weiterhin entwickelten sich der BRW Vermögensarchitektur I UI (Rendite 2,1% und Vola 11,75%) sowie der Loomis Sayles Multisector Income Fund R /A (EUR) (Rendite 1,85% und Vola 13,07%) erfreulich. Doch auch gänzlich risikoaverse Anleger kamen mit defensiven VV-Fonds auf ihre Kosten: Mit Volatilitäten um die Vier-Prozent-Marke überzeugten der IP Opti-Flex und der Kepler Ethik Mix T und überflügelten mit rund 1,4 Prozent Rendite den DAX dennoch um einen Prozentpunkt. Die Gruppe der zehn erfolgreichsten defensiven VV-Fonds bewegte sich im Analysezeitraum zwischen August und Oktober gemessen an der Rendite zwischen 1,28 und 2,14% und gemessen an der Volatilität zwischen 3,91 und 13,96%.

    Werbeanzeige

    Selbst bei den zehn nach Rendite schwächsten defensiven VV-Fonds fallen die geringen Schwankungsbreiten auf. Die Volatilität lag zwischen 2,36 und 7,19 Prozent, die Renditen der schwächsten defensiven VV-Produkte schwankten zwischen -4,01 und -2,18 Prozent. Negativ fällt vor allem der Universal Conservative Fund (Rüegg Asset Management) auf, der bei beiden Kennzahlen den letzten Platz belegt. Für die große Leistungsdichte im Bereich der defensiven VV-Fonds spricht, dass sich die Verluste selbst bei den schwächsten Produkten in Grenzen halten: Neun der zehn schwächsten defensiven VV-Fonds büßten weniger als 3 Prozent ein. Dies spricht für die große Leistungsdichte im Bereich der defensiven VV-Fonds. Insgesamt hat das Analyseportal Asset Standard 369 Fonds untersucht.

    Über:

    AssetStandard GmbH
    Frau Claudia Meyer
    Lange Wende 31
    59755 Arnsberg
    Deutschland

    fon ..: +49 (0) 89 207041 510
    web ..: http://assetstandard.com/
    email : presse@assetstandard.de

    AssetStandard ist das führende Portal für Vermögensverwaltende Produkte in Deutschland. Auf www.assetstandard.com werden alle Daten, Dokumente und Informationen zu diesem wachsenden Marktsegment gebündelt. Einheitliche Standards ermöglichen einzigartige Vergleiche zu den Anlageprodukten. Das Portal beinhaltet umfassende Recherche-, Analyse- und Informationsmöglichkeiten bis hin zum Asset Manager eines einzelnen Produkts. Zielgruppenorientiert kann der Anbietermarkt seine Produkte aktuell und umfassend präsentieren. AssetStandard bietet Beratern und Anlegern einen zentralen Zugang zu Vermögensverwaltenden Produkten auf Basis von Qualität, Transparenz und Information.

    Pressekontakt:

    AssetStandard
    Frau Claudia Meyer
    Lange Wende 31
    59755 Arnsberg

    fon ..: +49 (0) 89 207041 510
    web ..: http://assetstandard.com/
    email : meyer@assetstandard.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Informieren.eu verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese Informationen verlinken? Der Quellcode lautet:

    Große Leistungsdichte bei defensiven VV-Fonds

    veröffentlicht am 2. Dezember 2015 in der Rubrik Presse - News
    Dieser Content wurde auf Informieren 282 x angesehen • Content-ID 37102