• Begegnungen zwischen Gartenbesitzern und Erdwespen sind speziell im Frühling und Sommer keine Seltenheit und können verheerende Folgen mit sich ziehen.

    BildWir erklären Ihnen, wie Sie die gefährlichen Schwarmtiere erkennen, welche Maßnahmen Sie ergreifen sollten und wer Ihnen Unterstützung bietet!

    Einleitende Informationen zu Erdwespen:

    Wie der Name schon vermuten lässt, nisten alle Arten von Erdwespen innerhalb der Erde.
    Neben den Deutschen Wespen zählen auch die Gemeinen Wespen zu den Erdwespen.
    Wenn Sie ein Wespennest finden, sollten Sie genau hinschauen, da sich auch Bienen, Hummeln und diverse Wespengattungen im Boden verkriechen. Im Gegensatz zu den Deutschen und Gemeinen Wespen bauen Bienen, Hummeln und andere Wespenarten unter der Erde kein Nest und sie gelten generell als eher friedlich.

    Da Wespen süße Nahrung bevorzugen, siedeln sie sich gerne im Garten oder neben Terrassen an und somit sich unliebsame Begegnungen mit den gefährlichen Schwarmtieren vorprogrammiert.

    Wann und wo bauen Erdwespen bevorzugt Erdlöcher?

    Wenn die Tage wärmer werden, erscheinen Erdwespen auf der Bildfläche. Ab diesem Zeitpunkt sollten Sie auf Erdlöcher achten und Blumenbeete immer wieder umgraben.
    Durch das Umgraben von Erde können Sie effizient verhindern, dass Erdwespen ein große Nest bauen, welches im fertigen Zustand nur schwer zu entfernen ist.

    Der Nestbau von Erdwespen ist gut geplant. Diese Insekten suchen mehrere Wochen lang nach einem geeigneten Ort für ihr Nest. Wenn Sie die Schwarmtiere beim Nestbau beobachten, sollten sie früh reagieren und das Loch verschließen. Beachten Sie, dass diese Tierchen beharrlich sind und erneute Versuche für den Nestbau starten werden. Verschließen Sie neue Löcher in der Erde sauber und reduzieren Sie das Risiko, dass ein Wespennest in der Erde entstehen kann. Besonders beliebt sich schattige und geschützte Bereiche im Garten. Ebenso zählen Erdflächen hinter dem Gartenhaus oder Haus zu den bevorzugten Plätzen für ein Nest. Erdwespen lassen sich auch innerhalb von Blumenbeeten nieder, welche nur selten umgegraben werden.
    Der süße Nektar der Blumen ist ein wahres Lockmittel für Erdwespen. Weitere beliebte Orte für den Nestbau stellen Rollladenkästen und Dachböden dar.

    Wenn Erdwespen den idealen Standort ausgewählt haben, erfolgt der Nestbau rasend schnell.

    In einem Erdwespennest leben 5000 bis 50.000 Schwarmtiere!

    Wenn Sie im Garten auf ein Erdwespennest treten, können Sie von Tausenden Erdwespen attackiert werden. Bedenken Sie, dass ein Nest von Erdwespen eine ernstzunehmende Gefahr darstellt. Verhindern Sie den Bau des Nests, da ein bereits fertiges Nest nur noch schwer beseitigt werden kann.

    Sind Erdwespen gefährlich?

    Erdwespen stechen nur, um sich oder ihr Nest zu verteidigen!
    Ebenso wie alle anderen Wespenarten haben Erdwespen einen spitzen Stachel.
    Beim Stechen fährt die Erdwespe ihren Stachel aus. Das Insekt hält sich mit seinen Beinen an der Haut fest und schiebt den Stachel ruckartig in die Haut. Erdwespen sind in der Lage, ihren Stachel selbstständig herauszuziehen, allerdings kann dieser aufgrund der Widerhaken beim Herausziehen steckenbleiben. Durch einen zentralen Kanal im Stachel wird das Gift geleitet. Dieses wird in unter die Haut injiziert.

    Ist der Stich einer Erdwespe gefährlich?

    Ob ein Stich dieses Schwarmtiers gefährlich ist, hängt von mehreren Faktoren ab.
    Das unter die Haut injizierte Gift im Stachel führt zu einer Entzündungsreaktion im Körper. Dies bedeutet, dass sich die betroffene Stelle sehr schnell rötet. Eine weitere Begleiterscheinung der Entzündungsreaktion ist das Anschwellen. Das Anschwellen ist generell nicht gefährlich, allerdings gehen meist Schmerzen einher.

    Ob vom Stich einer Erdwespe eine Gefahr ausgeht, ist individuell verschieden. In Deutschland reagieren etwa drei Prozent der Menschen allergisch auf einen Wespenstich und einige Attacken dieser Schwarmtiere können sogar zum Tod führen.

    Wenn der Stich einer Erdwespe nicht nur rund um die Einstichstelle anschwillt, sondern sich förmlich ausbreitet, spricht man meistens von einer allergischen Reaktion.
    Eine Allergie auf einen Wespenstich können Sie auch daran erkennen, dass diverse Symptome auftreten. Direktes Kribbeln, gefühltes Herzrasen oder ein Stechen im Mund sind Anzeichen einer allergischen Reaktion.

    Maßnahmen nach Stich von Erdwespen:

    Sobald Sie die eben genannten Symptome nach einem Erdwespenstich wahrnehmen, sollten Sie entweder ins Krankenhaus fahren oder Ihren Hausarzt aufsuchen. Ein Arzt sollte auch dann unverzüglich aufgesucht werden, wenn Sie von einer Erdwespe im Bereich des Mundes gestochen werden. Selbst für Personen, die normalerweise nicht allergisch auf Wespengift reagieren, ist der Gang zum Arzt anzuraten, da das Gift in den Schleimhäuten extreme Reaktionen hervorrufen kann.

    Umgang mit Erdwespen:

    Ob Erdwespen oder Wespen, greifen Sie diese Insekten niemals an, verzichten Sie darauf, nach diesen Tieren zu schlagen und scheuchen Sie die Schwarmtiere keinesfalls auf. Alle Wespenarten versuchen sich zu verteidigen. Wenn Sie diese Tiere jedoch nicht angreifen, werden Sie auch nicht grundlos gestochen.
    Wenn Sie ein Erdwespennest bemerken, sollten Sie keinesfalls zu nahe kommen! Zudem sollten Sie davon absehen, Erdwespen zu verletzen. Bei der Verletzung einer Erdwespe setzt diese Duftstoffe frei, welche Artgenossen anlockt. Ein Schwarm von Erdwespen stellt eine große Gefahr dar! Begegnen Sie diesen Tierchen stattdessen immer mit passiver Ruhe.

    Naturschutzgesetz:

    Da alle Wespen-, Bienen- und Hummelarten in Deutschland unter Naturschutz stehen, machen Sie sich strafbar, wenn Sie diese Tiere töten.
    Laut Bundesnaturschutzgesetz Paragraf 39 Absatz 14 dürfen Erdwespen nicht ohne vernünftigen Grund in ihrer Entwicklung gestört und schon gar nicht getötet werden. Das Gesetz verbietet auch die Zerstörung bzw. Beschädigung der Nester.

    Sollten Sie bei der Zerstörung oder Beschädigung eines Erdwespennests erwischt werden, können bis zu fünfstellige Strafen drohen.

    Daher ist es ratsam, einen Profi zu kontaktieren, um das Erdwespennest zu begutachten und gegebenenfalls umzusiedeln. Unser Wespennotdienst unterstützt Sie bei Fragen und bietet effiziente Lösungen.

    Maßnahmen bei vereinzelte Erdwespen:

    Wenn Sie nur vereinzelte Erdwespen auf Ihrer Terrasse oder in Ihrem Garten beobachten, können Sie Ruhe bewahren. Entfernen Sie jegliche Lockmittel wie beispielsweise Süßigkeiten oder Säfte und verzichten Sie darauf, die Tiere zu reizen.
    Meist verschwinden vereinzelte Erdwespen von selbst.

    Wann sollte der Wespennotdienst kontaktiert werden?

    Sobald Erdwespen nicht nur vereinzelt auftreten und immer mehr Tierchen heranfliegen, sollten Sie den Wespennotdienst beanspruchen. Die Experten von Wespennestentfernen24.de kümmern sich um das Nest und entfernen dieses zu 100 Prozent biologisch, ökologisch und giftfrei. Bei Fragen rund um Erdwespen, die Umsiedelung und Entfernung der Nester stellt das Team von Wespennestentfernen24.de die erste Wahl dar.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Yusuf Pürcü
    Herr Yusuf Pürcü
    Friesenstr. 144
    46149 Oberhausen
    Deutschland

    fon ..: 0176 – 19 12 21 09
    web ..: https://wespennestentfernen24.de/
    email : info@wespennestentfernen24.de

    „Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage https://wespennestentfernen24.de/ auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

    Pressekontakt:

    Yusuf Pürcü
    Herr Yusuf Pürcü
    Friesenstr. 144
    46149 Oberhausen

    fon ..: 0176 – 19 12 21 09
    web ..: https://wespennestentfernen24.de/
    email : info@wespennestentfernen24.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Informieren.eu verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese Informationen verlinken? Der Quellcode lautet:

    Erdwespen entfernen: Gefährliche Schwarmtiere

    veröffentlicht am 17. Juli 2020 in der Rubrik Presse - News
    Dieser Content wurde auf Informieren 2 x angesehen • Content-ID 78738