• Deva Vanshi A. Weidenbachs Protagonist muss sich in „Vererbte Schuld“ den Gespenstern seiner Vergangenheit stellen.

    BildMiros Kindheit in Bosnien läuft idyllisch ab, bis er mit seiner Familie aus seiner Heimat vertrieben wird. Der Rest seiner Kindheit findet in einem muffigen Hochhaus am Rande von Mühlheim statt. Sein Vater verlässt die Familie und seine Mutter überträgt ihren Hass auf den Jungen, dessen Unterstützung sie aber braucht. Miros Leben gerät immer mehr aus den Fugen. Er sehnt sich nach Liebe und Zuneigung, aber fürchtet sich auch sehr davor – so sehr, dass er seine Frau Lara oft wenig liebevoll behandelt. Lara kämpft um Miro, doch wird nach vielen schweren Jahren krank und verlässt ihn. Miro findet daraufhin ein altes Tagebuch seines Großvaters und flieht wegen seiner wachsenden Verzweiflung in seine bosnische Heimat.

    Miro ist in dem Familiendrama „Vererbte Schuld“ von Deva Vanshi A. Weidenbach auf der Suche nach Heilung für seine Seele. Er lernt mehr über die mörderische Vergangenheit seiner Familie und kann dieser Geschichte nicht mehr ausweichen. Die Leser decken zusammen mit ihm nach und nach mehr Wahrheiten auf und beobachten den Protagonisten dabei, wie er selbst einen tiefen Wandel vollzieht. Der Roman ist nicht nur ein sensibel erzählter Einblick in das Leben eines verwundeten Mannes, sondern auch ein Einblick in unsere Gesellschaft und das Leben von Menschen, die in ihrer Heimat unter Verfolgung leiden und fliehen.

    „Vererbte Schuld“ von Deva Vanshi A. Weidenbach ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7439-7250-6 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

    Werbeanzeige

    Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

    Über:

    tredition GmbH
    Frau Nadine Otto
    Halenreie 40-44
    22359 Hamburg
    Deutschland

    fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
    fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
    web ..: https://tredition.de/
    email : presse@tredition.de

    Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

    Pressekontakt:

    tredition GmbH
    Frau Nadine Otto
    Halenreie 40-44
    22359 Hamburg

    fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
    web ..: https://tredition.de/
    email : presse@tredition.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Informieren.eu verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese Informationen verlinken? Der Quellcode lautet:

    Vererbte Schuld – spannendes Drama um eine verlorene Seele

    veröffentlicht am 4. Dezember 2017 in der Rubrik Presse - News
    Dieser Content wurde auf Informieren 10 x angesehen • Content-ID 48734