• In einigen Regionen Chinas werden die Menschen außergewöhnlich alt und erfreuen sich bester Gesundheit. Man führt diesen Effekt darauf zurück, daß man dort täglich eine bestimmte Wildpflanze trinkt.

    BildIn abgelegenen Regionen Chinas gibt es Gegenden, in denen die Bewohner außerordentlich alt werden. Dabei erfreuen sie sich stets bester Gesundheit. Krebs, Herz-Kreislaufprobleme und viele andere Krankheiten sind kaum bekannt.

    Man führt diesen Effekt darauf zurück, dass man dort täglich eine bestimmte Wildpflanze zu sich nimmt – in Form von Tee. Ihr Name lautet Jiaogulan. Wissenschaftliche Forschungen bestätigen: Jiaogulan besitzt außerordentliche vorbeugende und heilende Eigenschaften.

    Die Forscher konnten nachweisen, dass Jiaogulan sowohl als Adaptogen als auch als Antioxidans wirkt und dass er zahlreiche hochwirksame Saponine (bezeichnet als Gypenoside), Spurenelemente, Aminosäuren, Proteine und Vitamine enthält.

    In China wird Jiaogulan zuweilen als „Ginseng des Südens“ bezeichnet, weil er im südlichen Zentralchina vorkommt und weil seine Inhaltsstoffe und positiven Effekte denen des Ginsengs sehr ähneln. Er wird auch als „Xiancao“ gepriesen, als „Pflanze der Unsterblichkeit“, weil er zahlreiche gesundheitsfördernde und Anti-Aging-Eigenschaften besitzt.

    Der Name Jiaogulan bedeutet wörtlich übersetzt „Gewundene-Ranken-Orchidee“, was seine äußere Erscheinungsform zutreffend beschreibt.

    Hier die beeindruckende Liste der nachgewiesenen Wirkungen:

    1. Adaptogen
    Jiaogulan verfügt über eine Reihe von ausgleichend wirkenden Saponinen, die teils mit denen von Ginseng (Panax Ginseng) chemisch identisch sind, und teils eine eigene Klasse bilden, die Gypenoside. Sie verhindern stressbedingte Krankheiten.

    2. Antioxidans
    Es wurde nachgewiesen eine Anregung des wirksamen, körpereigenen Enzyms Superoxiddismutase (SOD), welches ein äußerst wirksames Antioxidans ist.

    3. Herzstärkungsmittel
    Jiaogulan verbessert die Pumpleistung des Herzens und damit auch die allgemeine Durchblutung.

    4. Gegen Bluthochdruck
    Der Blutdruck wird, wie bei Ginseng im normalen Bereich gehalten; zu niedriger Blutdruck wird angehoben.

    5. Gegen zuviel Cholesterin
    Jiaogulan senkt vor allem den LDL-Spiegel und auch die Triglyceride. Deshalb schreibt man ihm auch eine gewichtsreduzierende Wirkung bei Übergewicht zu.

    6. Gegen Schlaganfall und Herzinfarkt
    Jiaogulan verhindert die Verklumpung der Blutplättchen, so daß die Gefahr der Entstehung lebensbedrohlicher Blutgerinsel erheblich gesenkt werden kann. Zudem ist Jiaogulan auch präventiv wirksam gegen Thrombosen.

    Werbeanzeige

    7. Immunsystemstärkend
    Die Tätigkeit der Lymphozyten wird gestärkt bei kranken wie auch bei gesunden Menschen.

    8. Blutbildend
    Besonders die Bildung weißer Blutkörperchen wird unterstützt. Sehr nützlich zur Rekonvaleszenz nach Chemotherapie oder radiologischer Behandlung.

    9. Gegen Diabetes
    Jiaogulan senkt den Blutzucker und die Blutfette.

    10. Krebshemmend
    Ginsenosid Rh2 ist ein im Ginseng (Panax Ginseng) in einer Menge von 0,001% vorkommendes, besonders tumorhemmendes Glykosid. Gynostemma Pentaphyllum enthält auch genau dieses Glykosid – aber in wesentlich größerer Konzentration.

    11. Stressabbauend
    Jiaogulan besitzt eine ausgeglichende Wirkung auf das Nervensystem: Überdrehte Nerven werden beruhigt, kraftlose wieder angeregt. Die Gesamtheit der Wirkungen bewirkt eine bessere Stressverträglichkeit des Organismus und, bei Sportlern wichtig, eine Steigerung der Ausdauerleistungen.

    12. Stoffwechselfördernd
    Durch das Zusammenspiel von besserer Kapillar- und Herzdurchblutung, Verbesserung des Blutbildes und anderen Faktoren erklärt sich die stoffwechselanregende Wirkung.

    Bei den Einheimischen war Jiaogulan bekannt als ein Jungbrunnen- Elixier und so ist den vielen chinesischen Hundertjährigen des Südens die Wirkung der Jiaogulanpflanze nicht verborgen geblieben. Sie nennen sie daher auch „Xiancao“, die „Pflanze der Unsterblichkeit“ und fügen lächelnd hinzu: „Es wirkt wie Ginseng, ist aber besser als Ginseng“.

    Über:

    Institut für Mangostan & natürliche Antioxidantien
    Herr R. Lorimer
    Obere Kirchstrasse 8
    CH-8304 Wallisellen
    Schweiz

    fon ..: +41 (0)75 782 01 12
    web ..: http://www.mangostan-institut.com
    email : Anfrage@Mangostan-Institut.com

    Funktion und Auftrag des Instituts:
    – Die Analyse und Auswertung der weltweiten Mangostan und antioxidantischen Forschung
    – Zusammenstellung, Auswertung und Veröffentlichung von Erfahrungsberichten sowie die – Darstellung antioxidantischer Wirkungen in eigenen Publikationen
    – Das Institut ist eine „Non-Profit-Organisation“ u.a. mit dem Anspruch, neue Gesundheitstrends aufzuspüren und der deutschsprachigen Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

    Institut für Mangostan & natürliche Antioxidantien
    Obere Kirchstrasse 8
    CH-8304 Wallisellen
    E-Mail: Anfrage@Mangostan-Institut.com

    Pressekontakt:

    Institut für Mangostan & natürliche Antioxidantien
    Herr R. Lorimer
    Obere Kirchstrasse 8
    CH-8304 Wallisellen

    fon ..: +41 (0)75 782 01 12
    web ..: http://www.mangostan-institut.com
    email : Anfrage@Mangostan-Institut.com


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Informieren.eu verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese Informationen verlinken? Der Quellcode lautet:

    Jiaogulan Tee: Heilkraft der Natur und effizienter als Ginseng

    veröffentlicht am 24. August 2017 in der Rubrik Presse - News
    Dieser Content wurde auf Informieren 14 x angesehen • Content-ID 46927