• Die Zone ,R1515W‘ ist die bisher westlichste identifizierte Zone auf dem bis dato 3,18 km langen Abschnitt der ,Triple R‘-Lagerstätte.

    BildIn Anlehnung an das sehr erfolgreiche Sommer-Bohrprogramm 2017 auf Fission Uranium Corps. (ISIN: CA33812R1091 / TSX: FCU) Uranprojekt in Kanadas Athabasca Becken hat nun auch die nächste Explorationsphase begonnen. Dieses Bohrprogramm soll den Bereich der ,Triple R‘ Lagerstätte auf dem unternehmenseigenen und weltbekannten ,Patterson Lake South‘-Projekt weiter in Richtung Westen des Findlingsfeldes erkunden. Ausschlaggebend für diese Richtung der Explorationsbohrungen sind die hochgradigen Abschnitte innerhalb einer 128 m Sammelvererzung, welche die Bohrung PLS17-564 durchteufte.

    Die in 1,4 km westlicher Richtung der ,Triple R‘-Lagerstätte niedergebrachte Bohrung schnitt Abschnitte über 7,0 m mit 6,90 % U3O8 innerhalb eines 14,50 m langen Abschnitts mit 3,39 % U3O8 sowie über 7,0 m mit 6,36 % U3O8 innerhalb eines 10,50 m langen Abschnitts mit einem Gehalt von 4,35 % U3O8.

    Die Zone ,R1515W‘ ist die bisher westlichste identifizierte Zone auf dem bis dato 3,18 km langen Abschnitt der ,Triple R‘-Lagerstätte. Aufgrund der Mächtigkeit der hochgradigen Vererzung ist dieser Bereich für die geologische Struktur von besonderer Bedeutung. Die gleiche Struktur wurde übrigens bereits in der Zone ,R780E‘ identifiziert.

    Im neuen Bohrprogramm werden 23 Bohrungen über 3.840 Bohrmeter innerhalb der ,Triple R‘-Lagerstätte niedergebracht, die auch in die für dieses Jahr geplante Vormachbarkeitsstudie (,Preliminary Feasability Study‘ / ,PFS‘) einfließen sollen. Sechs Bohrungen über insgesamt 1.980 m sollen die ,geschlussfolgerten‘ (,inferred‘) Ressourcen der Zone ,R780E‘ in die höherwertige ,angezeigte‘ (,indicated‘) Kategorie überführen. Derzeit befinden sich laut der aktuellen Ressourcenschätzung rund 75 % der bisherigen Ressource in der ,geschlussfolgerten‘ Kategorie, die sich bei einem Upgrade in die ,angezeigte‘ Kategorie entsprechend positiv auf die Vormachbarkeitsstudie auswirken.

    Weitere drei Bohrungen über insgesamt 700 m sollen die geotechnische Beschaffenheit des Grundgebirges analysieren, während 12 Bohrungen über 920 m zur geotechnischen Untersuchung der Deckschicht geplant sind.

    Ross McElroy, President, COO und Chef-Geologe von Fission Uranium – https://www.youtube.com/watch?v=AudsaLrYPgM – freute sich den Bohrbeginn des Explorationsprogramms bekannt zu geben und sagte: „Das erwartete Winterexplorationsprogramm 2018 hat begonnen und die Bohrer drehen sich. Anknüpfend an den Erfolg unseres Sommerprogramms 2017 sind wir von den Perspektiven der Zone ,R1515W‘ begeistert sowie von der Entwicklung der ,Triple R‘-Lagerstätte in Richtung Vormachbarkeitsstudie.“ Er freue sich schon jetzt den Markt über die eingehenden Mess- und Analysenergebnisse zu informieren.

    Viele Grüße
    Ihr
    Jörg Schulte

    Werbeanzeige

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations, Public Relations – Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

    Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

    Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

    Über:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Informieren.eu verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese Informationen verlinken? Der Quellcode lautet:

    Fission Uranium hat Bohrarbeiten wieder aufgenommen – PFS rückt in greifbare Nähe

    veröffentlicht am 9. Februar 2018 in der Rubrik Presse - News
    Dieser Content wurde auf Informieren 27 x angesehen • Content-ID 49898