• ElcomSoft aktualisiert Elcomsoft Phone Breaker (EPB), das forensische Erfassungstool des Unternehmens.

    Die Version 7.0 ist ab sofort in der Lage, Passwörter aus dem Cloud-Speicher von Apple, dem iCloud-Schlüsselbund, zu extrahieren und zu entschlüsseln. Damit ist Elcomsoft Phone Breaker 7.0 die erste forensische Lösung, die Zugriff auf Passwörter und andere sensible Informationen im iCloud-Schlüsselbund erlangen kann.

    „Es war lange Zeit unmöglich, auf Informationen im iCloud-Schlüsselbund zuzugreifen“, sagt Vladimir Katalov, CEO von ElcomSoft. „Passwörter aus dem Schlüsselbund auslesen zu können, ist deshalb eine große Herausforderung. Der iCloud-Schlüsselbund ist ein komplexer und extrem sicherer Online-Passwortspeicher beziehungsweise Speicher-Synchronisationssystem. Ein Tool entwickelt zu haben, das sich in den iCloud-Schlüsselbund hacken kann, ist eine große Leistung.“

    Hintergrund

    iOS und macOS implementieren einen systemweiten geschützten Speicher für sensible Informationen wie Web-Logins und Passwörter, Kreditkartendaten, WLAN-Kennwörter usw. Diese Elemente werden im Systemschlüsselbund gespeichert. Bei iOS-Geräten kann der Schlüsselbund in lokalen oder Cloud-Backups gespeichert und bei Bedarf wiederhergestellt werden.

    Der forensische Zugang zum iOS-Schlüsselbund erweist sich aufgrund mehrerer Verschlüsselungsstufen als sehr schwierig. Der in einer iCloud-Sicherung gespeicherte Schlüsselbund ist mit einem hardwarebasierten Encryption Key sicher verschlüsselt und kann nur auf dem Gerät wiederhergestellt werden, von dem es gespeichert wurde. Der forensische Zugriff auf hardwareverschlüsselte Schlüsselbunde ist außer bei wenigen Ausnahmen (ältere Geräte, Jailbreak) unmöglich. Für die Extraktion des Schlüsselbundes kann eine passwortgeschützte lokale Sicherung verwendet werden – wenn jedoch die Sicherung mit einem langen, unbekannten Passwort geschützt ist, kann ein Brute-Force-Angriff erhebliche Zeit in Anspruch nehmen und im schlimmsten Fall fruchtlos sein.

    Zusätzlich zu lokalen Schlüsselbunden bietet Apple auch einen Cloud-Passwortspeicher beziehungsweise -Synchronisationssystem, den iCloud-Schlüsselbund. Dabei handelt es sich um ein Feature, das die Passwörter des Benutzers über mehrere Geräte hinweg synchronisiert. Dieser Dienst bietet einen sicheren Speicher-, Authentifizierungs- und Synchronisationsmechanismus, sodass neu registrierte Geräte Zugriff auf Schlüsselbund-Elemente von bereits verwendeten Geräten des Benutzers erhalten können. Der iCloud-Schlüsselbund wird von mehreren Verschlüsselungsstufen geschützt, unter anderem durch branchenübliche Verschlüsselungstechnologien, aber auch durch Zugriffsbeschränkungen der Vertrauenskette. Dieses System ist so sicher, dass bis jetzt der Zugang Dritter zum iCloud-Schlüsselbund unmöglich war.

    Die neue Version von Elcomsoft Phone Breaker

    Werbeanzeige

    Elcomsoft Phone Breaker 7.0 ist das erste Tool, das auf die im iCloud-Schlüsselbund gespeicherten Informationen zugreifen kann. Die Daten werden direkt aus dem iCloud-Konto des Benutzers ausgelesen. Um auf den iCloud-Schlüsselbund zugreifen zu können, sind das Apple ID-Login und das dazugehörige Passwort des Benutzer erforderlich. Wenn die Zwei-Faktor-Authentifizierung im Benutzerkonto aktiviert wurde, ist der Zugriff auf ein vertrauenswürdiges Gerät notwendig zusammen mit dem Geräte-Passcode (bei Geräten mit iOS) oder dem Systempasswort (bei einem Mac) des Geräts, das bereits mit dem iCloud-Schlüsselbund registriert wurde. Wenn die Zwei-Faktor-Authentifizierung deaktiviert ist, müssen Experten eine Benachrichtigungsaufforderung auf einem der vertrauenswürdigen Geräte bestätigen und den iCloud Security Code des Benutzers eingeben.

    Durch die Extraktion der gespeicherten Passwörter eines Benutzers aus dem iCloud-Schlüsselbund können sich Experten in die Online-Konten des Nutzers einloggen, auf seine Konten in sozialen Netzwerken zugreifen und Chats, Nachrichten und Posts extrahieren. Darüber hinaus eignen sich gespeicherte Passwörter ausgezeichnet für den Aufbau von benutzerdefinierten Wörterbüchern für gezielte Brute-Force-Angriffe auf verschlüsselte Container, Archive und Dokumente des Nutzers.

    Preise und Verfügbarkeit

    Elcomsoft Phone Breaker 7.0 ist sowohl für Windows als auch für macOS verfügbar. Erhältlich sind die Versionen Home, Professional und Forensic. Zugriff auf die iCloud ist nur in den Professional- und Forensic-Editionen verfügbar, während der Passwort-freie iCloud-Zugang sowie die Möglichkeit, beliebige Informationen aus der iCloud und vom iCloud Drive herunterzuladen, nur in der Forensic-Edition verfügbar sind. Elcomsoft Phone Breaker Pro ist für 199 EUR zuzüglich Mehrwertsteuer erhältlich, während die Forensic-Edition, die Over-the-Air-Zugriff auf iCloud-Daten und Unterstützung für binäre Authentifizierungs-Token bietet, für 799 EUR zuzüglich Mehrwertsteuer erworben werden kann. Die Home-Edition ist für 79 EUR zuzüglich Mehrwertsteuer verfügbar. Lokale Preise können variieren.

    Systemanforderungen

    Elcomsoft Phone Breaker läuft unter Windows 7, 8, 8.1 und Windows 10 sowie den Server-Betriebssystemen Windows 2008, 2012 und 2016. Die Mac-Version läuft unter Mac OS X 10.7 und neuer. Elcomsoft Phone Breaker funktioniert ohne die Installation von iTunes oder BlackBerry Link.

    Über:

    Elcomsoft Co. Ltd.
    Frau Olga Koksharova
    Zvezdnyi blvd. 21
    129085 Moskau
    Rußland

    fon ..: +7 495 9741162
    web ..: http://www.elcomsoft.de
    email : sales@elcomsoft.de

    Pressekontakt:

    Prolog Communications GmbH
    Herr Achim Heinze
    Sendlinger Str. 24
    80331 München

    fon ..: +49 89 800 77-0
    web ..: http://www.prolog-pr.com
    email : elcomsoft@prolog-pr.com


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Informieren.eu verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese Informationen verlinken? Der Quellcode lautet:

    ElcomSoft Phone Breaker 7.0 – das erste Tool, das auf Informationen im iCloud-Schlüsselbund zugreifen kann

    veröffentlicht am 22. August 2017 in der Rubrik Presse - News
    Dieser Content wurde auf Informieren 25 x angesehen • Content-ID 46892